Sozial-Kulturelle Gesellschaft
der deutschen Minderheit
Ortsgruppe Stargard
ul. I. Brygady 35 pok. 401
PL73-110 Stargard Szczec.

Bericht über die Tätigkeiten und Veranstaltungen
der Deutschen Minderheit im 2. Quartal 2014

Stargard, den 01.07.2014

Auch das II.Quartal 2014 war ereignisreich und zeugte vom aktiven Vereinsleben der Ortsgruppe Stargard. Dabei beherrschten zwei Themen unsere Handlungen: das Ausführen des Projekts „Ortsgruppen Stargard und Arnswalde besuchen die Ortsgruppe Schivelbein“ (darüber wurde gesondert berichtet) und die Suche nach neuen, sprich größeren Räumen für uns. Die jetzige Begegnungsstätte entspricht leider nicht mehr unseren Bedürfnissen: sie ist zu klein für die größer gewordene Ortsgruppe, und wir können aus Platzgründen keine Gäste aus Deutschland bei uns aufnehmen. Entgegen unseren Befürchtungen mussten wir nicht lange suchen, denn in demselben Bürohaus, drei Stockwerke höher gibt es passende Räumlichkeiten, die nicht nur doppelt so groß, sondern auch viel besser ausgestattet sind (Küchenecke mit fließend Wasser, zeitgemäße Beleuchtung, vernünftige Toiletten) als unsere Begegnungsstätte. Die Räume sind, wie der Zufall manchmal so will, gerade frei geworden und deshalb gibt es gute Aussichten auf die erfolgreiche Lösung unserer „Wohnungsnot“. Drücken sie uns die Daumen, dass wir alle bürokratischen Hürden überwinden und die neue Miete genehmigt bekommen!

Was wir sonst noch gemacht haben, sieht im einzelnen so aus:

April 2014

Am 10. April besuchten wir als geschlossene Gruppe (11 Personen) das modernisierte Museum zwischen dem Pyritzer Tor und dem Eisturm, das mit den Mitteln der Europäischen Union und in der Zusammenarbeit mit der Stadt Neubrandenburg umgebaut wurde. Wir waren sehr beeindruckt von der multimedialen Ausstellung, die sich mit der Stadtgeschichte Stargard's auf ansprechbare Weise (das muss man wortwörtlich verstehen: alle Informationen sind auf Polnisch und auf Deutsch abrufbar) beschäftigt. Die Technik ist leicht bedienbar, auch für die ältere Generation, so dass der Besuch sich auf jeden Fall lohnt.

Museumsbesuch

Museumsbesuch

Am 14.April übergab der 2. Vorsitzende der Ortsgruppe Herr Piotr Nycz gespendete Kinderbücher aus Deutschland an die Ihnaschule in Stargard. Mögen die Kinder mit deren Hilfe die deutsche Sprache leichter erlernen!

Ihnaschule

Übergabe von Kinderbüchern in der Ihnaschule

Am 15. April gratulierten wir Herrn Marek Witowski zu seinem Geburtstag. Herzliche Glückwünsche von allen Versammelten (15 Personen) erfreuten das Herz des Geburtstagskindes, ein Glas Sekt und leckere Süßigkeiten sorgten für den Rest.

Geburtstag Marek Witowski

Geburtstag Marek Witowski

Mai 2014

Am 06. Mai, gleich nach dem langen Wochenende feierte Frau Ilona Stuber ihren Geburtstag in unserer Begegnungsstätte. Im Namen der gekommenen Gäste (17 Personen) überreichte der Vorsitzende Herr Daniel Buda einen Blumenstrauß und wünschte Frau Stuber viel Gesundheit. Bei Kaffe und Kuchen unterhielten sich unsere Mitglieder über aktuelle Fragen und Probleme.

Geburtstag Ilona Stuber

Geburtstag Ilona Stuber

Am 17. Mai fuhr eine Abordnung unserer Ortsgruppe zum Arbeitstreffen im Bezirksvorstand nach Stettin. Im Auftrag unserer Mitglieder wurden vor allem unser geplanter Umzug und dessen Finanzierung sowie die Einrichtung eines mobilen Internetzugangs für alle Ortsgruppen zur Sprache gebracht. Außerdem konnten wir uns mit dem Finanzbericht für 2013 vertraut machen und mehr über die Probleme und Sorgen des Bezirksvorstandes erfahren. Das ganze Treffen verlief in guter Atmosphäre und uns bleibt nur zu hoffen, dass den Worten auch mal die Taten folgen würden.

Bezirkstreffen in Stettin

Bezirkstreffen in Stettin

Eine Woche später, am 24. Mai besuchten wir zusammen mit der Ortsgruppe Arnswalde die Kollegen in Schivelbein. Eine äußerst gelungene Veranstaltung, die allen Teilnehmern noch lange in guter Erinnerung bleibt (zum Bericht hier klicken).

Besuch in Schivelbein

Besuch in Schivelbein

Am 28. Mai war der 2.Vorsitzende unserer Ortsgruppe Herr Piotr Nycz bei der feierlichen Neueröffnung des Mampemuseums (nach dem Umzug) in Berlin zugegen. Der Besuch der Museumleiterin Frau Karin Erb am 15. Juli 2013 in Stargard fand seinen Niederschlag in dem Ausstellungskonzept auf für uns erfreuliche Weise: In der eigens eingerichteten „Stargarder Ecke“ wurde der Ursprung der Firma Mampe im pommerschen  Stargard mithilfe alter Fotos und Originalflaschen bildhaft dargestellt und ausführlich erläutert.

Neueröffnung des Mampemuseums

Neueröffnung des Mampemuseums

Der Monat Mai ging mit zwei Geburtstagen zu Ende: Am 27. Mai feierte Frau Irena Chamernik, unsere langjährige Kollegin ihren Geburtstag, dann vier Tage später  am 31. Mai lud uns Frau Danuta Grünbauer zum traditionellen Kaffee und (Geburtstags)kuchen ein. Unseren beiden Kolleginnen wünschen wir alles Gute und viel Spaß bei der Arbeit für die Deutsche Minderheit!

Geburtstag Irena Chamernik

Geburtstag Irena Chamernik

Sie können den Eindruck bekommen haben, bei uns würde ziemlich oft ein Geburtstag gefeiert. Diesmal täuscht der Eindruck nicht, aber das ist ja kein Wunder: bei 29 Ortsgruppeangehörigen gibt es, wenigstens rein statistisch gesehen, zwei Geburtstage im Monat. Dadurch kommen wir uns alle etwas näher, können uns besser kennenlernen und die Ortsgruppe stärken. Bei anderen Ortsgruppen, die diesen Brauch nicht pflegen, ist der Zusammenhalt erheblich schwächer...

Geburtstag Danuta Grünbauer

Geburtstag Danuta Grünbauer

Juni 2014

Am 28. Juni fuhren wir auf die Einladung des HKA Saatzig nach Jakobshagen (17 Personen mit 5 Pkws), wo wir an der Einweihung einer Gedenkstätte im Stadtpark teilnahmen. Eine würdige Veranstaltung, zu der zahlreiche Gäste aus Deutschland und Polen erschienen. Wir trafen auch viele Bekannte wie Herrn Horst Born (HKA Saatzig) oder Pastor Bernhard Riedel aus Penkun wieder. 

Einweihung einer Gedenkstätte in Jakobshagen

Einweihung einer Gedenkstätte in Jakobshagen

Im ganzen Juni beschäftigten wir uns noch intensiver mit dem geplanten Umzug unserer Ortsgruppe. Es wurden zahlreiche Bittschriften, Gesuche und Anträge verfasst und abgegeben. Wir besuchten unseren Vermieter und die Stadtverwaltung. Diese Arbeit, zwar für die meisten Kollegen fast unbemerkt ausgeführt, ist aber trotz des erheblichen Aufwands notwendig, um einmal greifbare Ergebnisse zu zollen: eine neue, größere, moderne Begegnungsstätte.

Eindeutig von Erfolg gekrönt waren unsere Bemühungen in zwei anderen Sachen: Es war uns gelungen, unsere eigene Bankverbindung einzurichten, womit wir etwas mehr Handlungsfreiheit zu gewinnen hoffen. Ein großer Fortschritt war ebenfalls, dass nach langen Diskussionen und Absprachen eine Visitenkarte entworfen und gedruckt werden konnte. Jetzt haben wir ein wirksames Werkzeug in der Hand, uns etwas bekannter zu machen und neue Freunde zu gewinnen (zur Visitenkarte hier klicken).

Aus unserer Sicht war auch das II. Quartal eine erfolgreiche Zeit für unsere Ortsgruppe. Gut besuchte Geburtstage und beide Fahrten beweisen, dass unsere Mitglieder sich gern an den Aktivitäten der Deutschen Minderheit Ortsgruppe Stargard beteiligen. Auch das III. Quartal wird etwas zu bieten haben, aber mehr darüber erst in drei Monaten…   

 

Piotr Nycz

pnw1965@gmail.com

zurück zum Inhaltsverzeichnis