Sozial-Kulturelle Gesellschaft
der deutschen Minderheit
Ortsgruppe Stargard
ul. I. Brygady 35 pok. 401
PL73-110 Stargard Szczec.

Piotr Nycz

Weihnachtsfeier der Ortsgruppe Stargard am 13.12.2013

Alle Jahre wieder kommt die schöne Zeit, in der wir uns der christlichen Tradition des Abendlandes entsinnen: die Advents- und Weihnachtszeit. Sogar Andersgläubige beneiden Christen um die Bräuche und die erhabene Stimmung, die mit der Feier von Christi Geburt zusammenhängen.  Man muss dabei allerdings mit Bedauern feststellen, dass in den letzten Jahren die weihnachtliche Botschaft durch den reinen Kommerz verdrängt wurde  und die Jagd auf möglichst schöne Geschenke das Wesentliche überschattet hat. Wenn die Adventskalender bereits im Oktober vom Handel angeboten werden, scheint der eigentliche Sinn dieses Festes verloren gegangen zu sein. Dabei ist die Sache so einfach: Uns ist der Heiland geboren…

Um die alte, hoffnungsbringende Tradition zu pflegen, veranstaltete die deutsche Minderheit Ortsgruppe in Stargard auch 2013 eine Weihnachtsfeier für ihre Mitglieder und deren Familien, die in diesem Jahr erneut starke christliche Akzente bekam. Nach mehreren Vorstandssitzungen und Terminabsprachen war es endlich so weit: Am 13.12.2013 trafen unsere Mitglieder zur traditionellen Weihnachtsfeier zusammen. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren versammelten wir uns aber nicht mehr in unserer Begegnungsstätte in der Garbestraße, sondern im allen Stargardern bekannten Hotel „Speicher“.

Weihnachten 2013 Küche

Vorbereitung in der Küche

Ursächlich dafür waren Erfahrungen, die wir bei unserem Weihnachtsfest 2012 gemacht haben: Unsere Räume konnten damals  kaum alle Gäste fassen, und da wir in diesem Jahr mit noch mehr Gästen zu rechnen hatten (jaja, der gute Ruf verbreitet sich fast so schnell wie der schlechte), sahen wir uns gezwungen, uns nach Räumlichkeiten umzuschauen, die allen erwarteten und unerwarteten Gästen Platz bieten könnten. Deshalb wandten wir uns mit unserem Anliegen hoffnungsvoll an den Hotelier Herrn Zdzislaw Kosikowski, der die Idee sofort aufgriff und versprach, uns die Räume in seinem Hotel samt Geschirr, Tischen etc. zur Verfügung zu stellen. Und er hat sein Versprechen gehalten! An dieser Stelle möchten wir uns bei Herrn Kosikowski für seine großzügige Unterstützung unserer Weihnachtsfeier ausdrücklich bedanken. Ohne ihn hätte die Veranstaltung gar nicht stattfinden können. Danke! 

Weihnachten 2013 

Es herrschte bereits feierliche Stimmung, als die ersten Gäste kurz nach 15 Uhr eintrudelten. Unsere Frauen hatten letzte Vorbereitungen in der Küche getroffen, viel Selbstgebackenes stand bereit auf dem Tisch und verströmte einladend den zarten, Weihnachten ankündigenden Duft. Alle Versammelten waren der Meinung, dass die Weihnachtstische bei uns noch nie so schön gedeckt wie in diesem Jahr waren. Aber das ganze Umfeld war ja auch ganz anders als früher: Der große Speiseraum im Hotel „Speicher“ mit einem imposanten Weihnachtsbaum und geschmückten Wänden hatte eine besonders feierliche Ausstrahlung. Nicht ausgeschlossen, dass ein wunderschöner Adventskranz die Stimmung noch mehr hob.

Weihnachten 2013

Gäste aus Penkun

Kurz vor 16 Uhr erschienen die Vertreter des HKA Stargard (das Ehepaar Rita und Manfred Ueckert aus Lübeck mit familiärer Verstärkung). Sie waren  am Vortag eigens zu unserer Feier gekommen und hatten für die Dauer ihres Aufenthaltes in Stargard das Quartier ausgerechnet im Hotel "Speicher" bezogen. Da traf es sich also gut, dass unsere Veranstaltung ebenda stattfand. An dieser Stelle vielen Dank für ihr Kommen, zumal die Straßen vernebelt und die Tage kurz und dunkel waren!

Ein paar Minuten später kam auch der Pastor Riedel aus Penkun (in Begleitung mehrerer Gemeindemitglieder), der im weiteren Verlauf unserer Veranstaltung aktiv mitwirkte und eindeutig christliche Züge ihr verlieh. Die Gäste aus Penkun waren bereits zum wiederholten Mal bei uns – wir wollen hoffen, dass wir im Jahre 2014 unsere freundschaftlichen Beziehungen mit dem benachbarten Penkun weiter werden ausbauen und vertiefen können. Unerwarteterweise besuchte Frau Silke Clausen aus dem nahegelegenen Muscherin (wir kennen uns schon seit langem) unsere Weihnachtsfeier, womit sie uns große Freude bereitet hatte. 

Weihnachten 2013

Nachdem pünktlich um 16 Uhr die Kerzen des auf dem feierlich geschmückten Tisch stehenden Adventskranzes angezündet worden waren, ertönte das Geläut der großen Glocke von der Marienkirche in Stargard. Herr Erhard Grünbauer schilderte in seiner Einleitung die turbulente Geschichte der Glocke: Sie konnte im letzten Augenblick vor dem Einschmelzen kurz vor dem Kriegsende noch gerettet werden und tut bis heute gute Dienste in einer evangelischen Gemeinde in Nördlingen, wo auch die vorgeführte Aufnahme entstanden war. Danach ergriff der Stellvertretende Vorsitzende Piotr Nycz das Wort und begrüßte im Namen des Vorstandes unserer Ortsgruppe alle Gäste. Weitere Moderation übernahm dann Herr Erhard  Grünbauer, der auch für die musikalische Umrahmung (deutsche Weihnachtslieder) sorgte.

Als Nächster sprach Manfred Ueckert im Namen des HKA Grußworte, die  mit spontanem Beifall aufgenommen wurden. Danach ergriff Pastor Riedel das Wort und betonte die Bedeutung der christlichen Werte in der Weihnachtszeit.

Mit einer Schweigeminute gedachten die Gäste der verstorbenen Stargarder, die in letzter Zeit von uns gegangen sind. Viele von uns können sich ja an Pastor Horst Beckmann und viele andere noch sehr gut erinnern. Das gemeinsame „Vater unser“ beendete den geistlichen Teil der Veranstaltung.  Um unserer Verbundenheit noch mehr Ausdruck zu verleihen, sangen wir gemeinsam „Das Pommernlied“.

Weihnachten 2013

Geschwister Ulbrich

Nach dem offiziellen Teil hielt Herr Erhard Grünbauer einen in bildreicher Sprache gehaltenen Vortrag über die Christianisierung Pommerns im XII.Jhd. Denn ohne Übernahme des christlichen Glaubens hätten die alten Pommern ja keinen Grund gehabt, Weihnachten zu feiern, nicht wahr? Damit alle Teilnehmer die geschichtlichen Zusammenhänge richtig verstehen, wurde der Vortrag von Herrn Piotr Nycz ins Polnische übersetzt. Danach sangen wir mehrere deutsche Weihnachtslieder wie z.B. „Alle Jahre wieder“ oder „O du Fröhliche“, und unsere Kinder (Geschwister Ulbrich) präsentierten mit großem Engagement eine kurze Darstellung mit deutschen Gedichten.

Kaum waren die Kinder mit dem letzten Gedicht fertig, hörten wir eine laute Stimme im Nachbarraum und ein rot verkleideter Mann  mit langem weißem Bart trat in Erscheinung. Der „minderheitseigene“ Weihnachtsmann (in diese Rolle schlüpfte wie immer Herr Alfons Tusk) hatte für jeden etwas in seinem Sack, und alle – sowohl Kinder als auch Erwachsene hatten viel Spaß bei der Bescherung. Auch unsere Gäste aus Deutschland wollten nicht tatenlos zusehen und überraschten uns dabei mit zahlreichen Weihnachtsgeschenken. Unser besonderer Dank geht dabei an den HKA Stargard.

Nach dem gemeinsamen Singen des Weihnachtsliedes „Stille Nacht, heilige Nacht“, zunächst auf Deutsch, dann vergleichshalber auf Polnisch, konnten alle Teilnehmer verschiedene Weihnachtsgerichte probieren und sich gegenseitig zum nahenden Neuen Jahr beglückwünschen.  

Weihnachten 2013

Alfred Tusk als Weihnachtsmann

Bei anschließendem Kaffee und Kuchen gab es die Gelegenheit dazu, Gedanken über verschiedene Themen (Kultur, Politik, Religion, neuste Entwicklungen in der Region, Deutschland und Europa, Wiederwahl von Frau Dr. Angela Merkel zur neuen Bundeskanzlerin) auszutauschen und Pläne für das kommende Jahr zu besprechen. Der angebotene Glühwein half gewisse Sprachbarrieren überwinden…

Die Weihnachtsfeier ging offiziell gegen 20.30 Uhr zu Ende. Nachdem die Gäste nach Hause gegangen waren, erfolgte das weniger Offizielle: Unsere fleißigen Frauen machten sich noch schnell an die notwendige Arbeit, wuschen das ganze Geschirr und brachten den  Veranstaltungsraum in Ordnung.

Unser Dank gilt allen Mitgliedern, die zum reibungslosen Ablauf der Veranstaltung beigetragen haben, vor allem aber unseren arbeitsamen Frauen: Schatzmeisterin Halina Sobczak, Frauen Danuta Grünbauer, Elzbieta Busch-Köpcke und Urszula Janik, die alles organisiert und die ganze Zeit fest im Griff hatten. Sie waren wirklich Spitze! Dabei muss man bedenken, dass sie um 14 Uhr als erste kamen und gegen 23 als letzte nach Hause gingen. So viele Stunden schwerer Einsatz freiwillig und ehrenamtlich geleistet – das findet man heutzutage  nur selten. Dabei fällt dem Berichterstatter noch ein, dass bereits am Vorabend die Tische aufgestellt und gedeckt wurden…  

Weihnachte 2013

Gast Silke Clausen (Mitte)

Unser herzlicher Dank geht auch an Herrn Erhard Grünbauer, der das Festprogramm ausgearbeitet, schöne deutsche Weihnachtslieder zusammengestellt und ein kleines musikalisches Programm angeboten hatte. Herr Grünbauer hielt im Dezember mehrere Proben ab, um mit uns die Weihnachtslieder zu üben, was sich im Endergebnis auch gelohnt hatte. Wir waren zwar keine Profis, aber das gemeinsame Singen deutscher Weihnachtslieder machte unseren Mitgliedern sichtlich Spaß. Danke Erhard für Deine Weisungen und Deine Geduld!

Am Weihnachtstreffen, das in Form eines gemütlichen Beisammenseins veranstaltet und mit finanzieller Unterstützung seitens des Bezirksvorstandes Stettin sowie vor allem mit Eigenmitteln organisiert wurde, nahmen insgesamt 36 Personen (darunter 14 Gäste aus Deutschland und 2 Kinder) teil.

Das Weihnachtsfest 2013 bleibt in unserer Erinnerung als eine besonders gelungene Veranstaltung (nicht zuletzt durch die Anwesenheit eines evangelischen Geistlichen, der starke christliche Akzente setzte). Die mutige Entscheidung, einen Raum im Hotel zu nutzen, erwies sich dabei als Volltreffer: alle hatten Platz, es war anders als der Alltag in der Begegnungsstätte und wir waren unter uns.   Dadurch konnten wir das Gefühl der Zusammengehörigkeit in unserer Ortsgruppe stärken und die Kontakte zu unseren Freunden in Deutschland noch enger knüpfen.

Wir wünschen allen Stargardern ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr 2014!

Nachwort

Am 10.01.2014 überreichte Herr Erhard Grünbauer im Namen unserer Ortsgruppe dem Hotelier Herrn Zdzislaw Kosikowski das Dankesschreiben in der Form einer Urkunde. Sie hängt jetzt im Empfangsraum des Hotels, wovon Sie sich bei Ihrem nächsten Besuch in Stargard  selbst überzeugen können.

 

Weihnachten 2013 Dank

Überreichung des Dankesschreiben

Weihnachten 2013 Dankesschreiben

zurück zum Inhaltsverzeichnis