Die Ihna vor Stargard

Dietrich Otto
dietrichotto@arcor.de
Fotos und Video Danuta und Erhard Grünbauer

Stargard ist von einer interessanten Flusslandschaft umgeben. Der Große Krampehl und die Faule Ihna sind Nebenflüsse der Ihna, die kurz vor Stargard in die Ihna münden. Hinzu kommen die beiden künstlichen Wasserstraßen Kleiner Krampehl und Gestohlene Ihna. Der Kleine Krampehl ist nicht auf dem Übersichtsbild enthalten. Er wird in dem Dorf Zartzig vom Großen Krampehl abgezweigt und mündet kurz hinter Stargard in die Ihna.

Übersicht Flüsse

Flusslandschaft um Stargard

Es war mein spezieller Wunsch, die Stellen an der Ihna zu erreichen, wo die beiden Nebenflüsse Großer Krampehl und Faule Ihna münden. 2 Versuche in den Vorjahren vom rechten Ufer stromabwerts die Stellen zu erreichen, waren an dem unwegsamen Gelände gescheitert. So versuchen wir es diesmal vom linken Ufer aus, beide Einmündungen liegen etwa 300 m voneinander entfernt. Diese Expedition war nur möglich mit Hilfe der deutschen Minderheit, der gesamte Heimatkreisausschuss schloss sich an, so dass wir 9 Personen waren. Bei Google Maps wurde das Gelände im Voraus eingehend erkundet.

Diese Karte von Google Maps können Sie verschieben und zoomen. Wenn Sie mit der Maus über die orangenen Marker fahren ohne zu drücken, dann wird Ihnen deren Bedeutung angezeigt.

Mündung des Großen Krampel in die Ihna

Mündung des Großen Krampehl in die Ihna

Wir starten mit 2 Autos vom Stadtzentrum in den Pflaumenweg (Sadowa), der in einen Feldweg übergeht und erreichen eine Stelle, wo man parken kann. Von dort aus sind es nur 100 m bis an die Ihna. Von dort nach weiteren 100 m stromabwärts kommen wir zu der Stelle, wo der Große Krampehl in die Ihna mündet. Damit haben wir unser Hauptziel schon erreicht. Von weitem sehen wir am Großen Krampehl Angler. Was auf der rechten Seite der Ihna unmöglich war, ist hier ganz einfach. Wir gehen den Weg zurück und dann weiter an der Ihna entlang, um den Zufluss der Faulen Ihna zu erreichen. Dieser schmale Weg direkt an der Ihna ist wesentlich schwieriger. Man muss aufpassen, dass man durch einen Fehltritt nicht in die Ihna fällt. Weiter weg von der Ihna ist ein undurchdringliches Waldgebiet. Dieser Weg wird wahrscheinlich nur von Angler begangen.Wir erreichen auch diese Stelle und stehen nun vor der Entscheidung, wieder zurück zu gehen oder entlang der Faulen Ihna zu laufen. Letzterer Weg macht keinen vertrauenswürdigen Eindruck, so dass wir uns für den Rückweg entscheiden. Eine Brücke über die Faule Ihna gibt es erwartungsmäßig nicht. Wir wundern uns über den geraden Flusslauf der Ihna und führen das auf die Meliorationsarbeiten aus der Zeit Friedrich des Großen zurück. Damit ist dieser interessante Ausflug erfolgreich beendet.

auf dem Weg zur Faulen Ihna

auf dem Weg zur Faulen Ihna

Es gibt sicher noch weitere interessante Ziele. Als romantischter Weg gilt die Strecke von dem Dorf Pansin (Pezino) nach Zartzig (Strachocin) entlang dem Großen Krampehl. Vor einigen Jahren sind dort Professor Dr. Alfred Schwichtenberg, der sich schon von berufswegen besonders für die Wasserwege rund um Stargard interessiert hat, zusammen mit Jürgen Torff, unserem Ehrenvorsitzenden gewandert, siehe Krampehlwanderung in dieser Homepage. Ein weitere interessantes Ziel ist die Mündung der Ihna in den Dammschen See bei Ihnamünde (Inoujscie), siehe den Artikel von Ernst Ganzke Ihna, ein pommerscher Fluss

Mündung der Faulen Ihna in die Ihna.

Mündung der Faulen Ihna in die Ihna

Das Video kann betrachtet werden mit Internet Explorer, Firefox, Google Chrome, Opera, Maxthon, jedoch nicht Safari.

zurück zum Inhaltsverzeichnis